Customer Story

Sennheiser

Innovation spielt sich in Teams ab

In Rekordgeschwindigkeit realisieren Computacenter und Sennheiser eine Enterprise-Telefonielösung auf Basis von Microsoft Teams

Die Zukunft der Audiowelt zu gestalten und für Kunden einzigartige Sounderlebnisse zu schaffen – dieser Anspruch eint die Mitarbeitenden und Partner der Sennheiser-Gruppe weltweit.

 

Ziel

 

Ziel war es, die Telefonielösung Skype for Business an etwa 35 Standorten weltweit – von San Francisco bis Sydney – durch eine reine Cloud-Lösung auf Basis von Microsoft Teams zu ersetzen. Als Anbieter für Audiosysteme, der auch für seine eigenen Kunden immer stärker auf MS Teams setzt, wollte Sennheiser so den Bruch in der Kollaboration beheben und das in die Jahre gekommene Skype for Business ablösen.

 

Lösung

 

Um diesen ambitionierten Plan umzusetzen, entschied sich Sennheiser, bei der Einführung der Cloud-basierten Enterprise-Telefonielösung mit Computacenter zusammenzuarbeiten. Der IT-Dienstleister übernahm die Projekt- und Enterprise-Architekturplanung. Dabei griff Computacenter auf seine Blueprints zurück und profitierte von den Erkenntnissen der eigenen Microsoft-Teams-Telefonietransformation.

 

Ergebnis

 

Dank der engen Zusammenarbeit konnte die Microsoft-Transformation innerhalb von vier Monaten an etwa 35 Standorten weltweit durchgeführt werden. Dabei migrierte Computacenter insgesamt ca. 2.400 Telefonie-User:innen in die Cloud. Sennheiser war dadurch in der Lage, eine Menge Hardware abzubauen. Denn Skype benötigte eine umfangreiche Serverfarm, die im Rechenzentrum des Audiospezialisten stand. Der Betriebsaufwand der Telefonieinfrastruktur ließ sich durch die Cloud-Lösung halbieren.

 

Computacenter verfügt über sehr gut ausgebildete Expert:innen, die in der Enterprise-Telefonie eine große Erfahrung besitzen. Es ist gut, wenn man auf beiden Seiten Menschen hat, die sich verstehen.

Thorsten Traupe - Leiter IT-Infrastruktur bei Sennheiser
Loading...