Webseminar, 13. Dezember 2021 von 16:00-17:00 Uhr

Vulnerability management at its best

VULNERABILITY MANAGEMENT (VM)

 

Schwachstellen in IT-Systemen werden immer schneller ausgenutzt. Von der Entdeckung einer potentiellen Schwachstelle bis zum fertigen Exploit und dessen Einsatz vergehen oft nur noch Tage. Deshalb ist nicht nur die Entdeckung von Schwachstellen, sondern insbesondere die schnellst­mögliche Gegenmaßnahme bis hin zur kompletten Automation wesentlich.

 

Wir zeigen die Computacenter-Lösungen und -Angebote, die den Fokus auf die schnellste und beste Umsetzung von Gegenmaßnahmen bzgl. der erkannten Schwachstellen bieten. Dazu haben wir Vulnerability-Management-Werkzeuge mit Prozesssteuerungen verbunden und nutzen das Beste aus zwei Welten.


SCHWACHSTELLEN-MANAGEMENT-TOOLS

 

Die VM-Tools inventarisieren die Infrastruktur und scannen dann die gefundenen Systeme auf potentielle Schwachstellen. Diese werden von den jeweiligen Herstellern oder Sicherheitsorganisationen als Download zur Verfügung gestellt. Das Problem für die Scanner ist, dass sie i.d.R. keine weiteren Informationen über die Assets haben als diejenigen, die sich technisch ermitteln lassen.


PROZESSINTEGRATION UND AUTOMATION

 

Um die oben angesprochenen kurzen Reaktionszeiten zu gewährleisten, müssen also die Daten der Schwachstellen-Management-Tools in das IT Service Management integriert werden. Dazu haben wir VM-Tools z. B. mit Splunk oder ServiceNow integriert, um die Daten der Scanner mit Organisations- und Servicedaten anzureichern und vor allem einem geregelten Workflow zuzuführen. Dabei sind auch automatische Reaktionen wie z.B. die Isolation gefährdeter Systeme ist möglich.

Ihre Referenten

Ulf Schitkowsky

Solution Manager, Computacenter

Ralf Nemeyer

Solution Manager, Computacenter

Auf Wunsch schicken wir Ihnen gern die Folien und einen Link auf die Aufzeichnung dieses Webseminars zu. Dafür benötigen wir ein paar Angaben.

 

Zum Anforderungsformular