Webseminar, 4. Oktober 2021 von 16:00-17:00 Uhr

Monitoring komplexer Container- und Kubernetes-Landschaften

MONITORING KOMPLEXER CONTAINER- UND KUBERNETES-LANDSCHAFTEN

 

Die Anzahl an Container-Umgebungen und Kubernetes-Clustern wächst zunehmend und erweitert sich in dezentrale Standorte (Edges).

 


 

ÜBERWACHUNG VERTEILTER SYSTEME

 

Wie kann ein Monitoring der Umgebungen erfolgen, welches die Spezifika von verteilten Architekturen wie Kubernetes versteht und Best Practices wie Golden Signals unterstützt? Basierend auf konkreten Erfahrungen aus unseren Kundensituationen stellen wir konkrete Ansätze und Lösungen vor.

 


 

MONITORING – ABER AUF WELCHER EBENE?

 

Häufig sind spezifische Lösungen für die Überwachung der Infrastrukturen im Einsatz – die erkennen jedoch nicht die relevanten Parameter für verteilte Systeme und erlauben es nicht, eine Analyse von Störungen (Root Cause) durchzuführen. Applikationsteams sind jedoch darauf angewiesen, hier eine relevante Sicht in die Applikationen auf Kubernetes zu erhalten, um bei Incidents sinnvolle Maßnahmen einzuleiten.

 


 

DIE PROZESS-SICHT

 

Neben der Sichtbarkeit sind auch im Incident-Prozess Anpassungen und Maßnahmen erforderlich, um Incidents nachhaltig zu bearbeiten und zu beheben. Das erfordert die Planung von Aufwänden in den Sprints, um diese Aktivitäten sichtbar und transparent zu machen. Neben den technischen Aspekten wird auch die Prozess-Sicht auf Incidents im Sinne der DevSecOps-Philosophie betrachtet.

Ihre Referenten

Norbert Steiner

Solution Manager, Computacenter

Sophia Brütsch

Consultant, Computacenter

Auf Wunsch schicken wir Ihnen gern die Folien und einen Link auf die Aufzeichnung dieses Webseminars zu. Dafür benötigen wir ein paar Angaben.

 

Zum Anforderungsformular